Dienstag, 29. November 2016

Young Dwalin Teil 3 - Rüstung und Knuckle Dusters

Einen großen Teil der Arbeit stellte die Rüstung dar. Dwalins Rüstung war sehr detailreich und wurde durch die liebevoll "Knuckle Dusters" genannten Handrüstungen (ich will nicht sagen Schlagringen) ergänzt.
Ein Schulterteil kam auch noch dazu.
Wie schon bei der Vorbetrachtung geschrieben - wir hatten uns ein echtes Kettenhemd ausgeliehen. Was wir vorher nicht wussten - das allein wog schon 14 kg - der Träger hat ganz schön geschwitzt.

Für den Brustpanzer wurde eine Schnitt vom Oberkörper genommen und auf Moosgummi übertragen.
Dann wurden die einzelnen Details mit dünnen Mossgummiplatten und Streifen aufgeklebt.
Ebenso wurde für den Schulterschutz verfahren.

 
 Beginn des Panzers - Endresultat

 Schulterschutz im Making Off

Beide Teile wurden mit Worbla überzogen und bemalt. Die Brust und Rückenplatten des Panzers wurden mit den Schnallen von Gürteln zusammengehalten.
Der Schulterschutz wurde mit Neodymmagneten*ausgestattet und konnte so an das eiserne Kettenhemd geklippst werden.

Brustpanzer bezogen und grundiert - man sieht die Schnallen an den Seiten

 der Schulterpanzer fertig - auch im Bild die in einem Bienenwabenmuster geprägte Rückseite und die fertigen Knuckle Dusters


Die Knuckle Dusters sind zwei Lederbänder, die um die Handgelenke befestigt werden. Beide haben 2 Schlaufen um die Finger und sind über verschiedene Ketten und Metallstücke damit verbunden.
Die Dusters wurden aus Worbla hergestellt und sind mit Styropor gefüllt - so bekamen sie ihre Form und sind dennoch sehr leicht. Die Abstände wurden so gewählt, dass die Hände und Finger dennoch benutzt werden konnten und beweglich blieben.




Ein weiterer Teil war der Waffenrock. Dort war ein Muster eingraviert und Rüstungsplättchen befestigt. Der Rock bestand bei uns aus grünem Kunstleder, das Muster ist aufgezeichnet und die Rüstungsplättchen aus Gießharz bzw. Heißleim gefertigt.
Dazu wurde erst ein Rohling aus Fimo gefertigt und dieser dann als Formstempel in weiches Plastilin* gepresst. Die so entstandenen Formen wurden mit Resin und später in Ermangelung von Zeit (das Harz hat in den kalten Temperaturen ewig zum Aushärten benötigt und im Raum ist es nicht ratsam, allein zwecks des Geruchs) mit Heißleim gefüllt. Die Teile wurden dann bemalt und auf den Rock geklebt. Leider existiert kein Bild einzeln davon, da dieses Teil der Last Minute Part des Kostüms war - definitiv verbesserungswürdig, aber man sieht ihn auf den Gesamt Bildern.

 Stempel der Plättchen

 Resingüsse

 die Rückseite des Panzers und darunter der fertig bemalte Rock


Gesamtemsemble kurz vor Fertigstellung

Teil 1 - Vorbetrachtung und Recherche
Teil 2 - Tunika, Perücke und Schuhe
Teil 3 - Rüstung und Knuckle Dusters