Montag, 9. Februar 2015

Barbie hat die gleichen Probleme wie alle Frauen - nichts anzuziehen

Nachdem ich die neue Overlockmaschine ja auf Herz und Nieren testen sollte, beschloss ich auch etwas kompliziertere Stöffchen zu testen. Was passte da Besser als Satin, Taft und Organza und Co aus der Restekiste der großen Kostüme.
Und da das Töchterlein zu Weihnachten mit gleich zwei Barbies beglückt wurde, brauchten die dringend auch etwas Pepp und Abwechslung vom ewigen rosa.
Wie ich online lernen durfte, gibt es verschiedene Barbies mit verschiedenen Maßen - uns war schon aufgefallen das eines unserer Exemplare weitere Hüften hatte als das andere. Lag vermutlich an der Fähigkeit auf dem pinken Einhorn reiten zu können.
Die Andere kann dafür ihre Knie benutzen und hat weiche Füße - auch Schuhe tauschen geht nicht immer.
Nun ja, ich habe universell genäht - für den Senkfuss und die Büffelhüfte *gg*

Zuerst hätten wir hier die Variante Cocktaildress am Abend - auf der Rückseite mit Klett zu verschließen, der musste beim Fotoshooting noch per Hand angenäht werden.
Der olle Glitzer-Organza ist ohnehin nicht zu empfehlen, aber noch von meinen Blue Fairy Flügeln vorrätig gewesen.



 Nummer Zwei ist ganz easy - ein Rest mausgrauer Sweat von meinem missglückten Kleid/Shirt mit gerüschtem Jerseyrest. Verschlussfrei, weil dehnbar. Wie Rechts zu sehen - kann man wenn man den Zipfel reinfriemelt auch als Minikleid nehmen. (Gott ich wünschte ich hätte Barbies Figur)

Und hier noch ein Mal beide Grazien zusammen - Anleitung bzw grobe Größen von hier.


Und ab mit den zwei Schönheiten zu Kiddikram und Meitlisache