Freitag, 1. Mai 2015

Wir haben 1 ähh 5 Gewinner



da (noch) der 1.Mai ist und ich euch noch die Auflösung der Blogger schenken Lesefreude Aktion schuldig bin - hier ganz flott die Gewinner (die alle auch andersweitig kontaktiert wurden)

Taschen nähen leichtgemacht - Sylvie F
Gewiefte Wiesel 1+2 - aenn adoresit
Bartimäus - Marina Wardanjan
Ehrich Kästner - Katha St
Calliope mit Widmung - Nalas Bücherblog

Ich bedanke mich bei allen Teilnehmern und wünsche ganz viel Spaß mit den Büchern!

Mittwoch, 22. April 2015

Aktion zum Welttag des Buches - Blogger schenken Lesefreude

Da ich derzeit ja sehr stark im "Lese-Millieu" verschwunden bin, konnte ich den Welttag des Buches und die tolle Aktion "Blogger schenken Lesefreude" natürlich nicht links liegen lassen.
Genau genommen ist das sogar für mich nur ein Weitergeben von Freude. Denn mein lieber Arbeitskollege Uwe beglückt mich immer wieder mit seinen "abgelegten" Büchern. Zum Glück haben wir einen recht ähnlichen Geschmack, was Bücher betrifft.
So kommt es, dass mein Bücherregal aus allen Nähten platzt und ich eigentlich gern etwas zurück geben würde.
Deshalb habe ich beschlossen, nicht 1 Buch zu verlosen, sondern insgesamt 6 (ein Doppelpack ist dabei). Und damit es nicht so langweilig wird, sind es verschiedene Genres.




Den Anfang macht "Tolle Taschen selbst genäht" vom TOPP Verlag - schließlich ist das hier immer noch ein Näh- und Bastelblog ;)
Das Buch habe ich mir selbst gekauft, aber nie etwas daraus genäht, ich bin doch nicht so der Taschen Typ. Schnittmusterbogen ist selbstverständlich komplett dabei. Inhaltlich erklärt es sich von selbst denke ich






Nummer 2 auf der Verloseliste ist der Doppelpack "Gewiefte Wiesel 1 und 2" - Fantasy im Jugendbereich. Beide Bücher wurden ein mal gelesen, sind aber in gutem Zustand. 
Gewiefte Wiesel 1 - Sucht die Donnereiche! hat einen Mängelexemplaraufdruck.
Gewiefte Wiesel 2 - Belagert die Sturmburg! am oberen Rand einen kleinen Fleck

Einst mussten die Menschen die Insel Welkin urplötzlich verlassen. Den Hermelinen gelang es, die Herrschaft über das Tierreich an sich zu reißen. Nur eine Gruppe gesetzloser Wiesel um den gewieften Sylber lehnt sich gegen die gefürchteten Machthaber auf. Als die Dämme der Insel brechen, fassen die Wiesel den tollkühnen Plan, die Menschen zu Hilfe zu holen. Verfolgt von den Hermelinen des Sheriffs Trugkopp, brechen sie zu einer abenteuerlichen Reise auf, um die sagenhafte Donnereiche zu finden. Denn dort soll das Geheimnis verborgen liegen, warum alle Menschen verschwanden – und der Schlüssel zur Rettung ihrer Welt. 



Nummer 3 ist auch Fantasy - Bartimäus - Das Amulett von Sarmakand.
Wie die Wiesel gebraucht, aber in gutem Zustand - die Ecken des Einbands haben etwas gelitten.

Der Dschinn Bartimäus bekommt eines Tages in London den Auftrag, dem hochnäsigen Zauberschüler Nathanael zur Seite zu stehen: ein Auftrag, der Bartimäus zunächst alles andere als glücklich macht. Doch schon bald stecken die beiden in einem Abenteuer, das sie wie Pech und Schwefel zusammenschweißt. Nathanael versucht sich am mächtigen Zauberer Simon Lovelace zu rächen und ihm das berühmte Amulett von Samarkand zu stehlen und mit Bartimäus’ Hilfe könnte ihm das auch gelingen...

Corine 2006 für das beste Jugendbuch!



Buch Nummer 4 ist Dresdner Lokalkolorit und ein Autor, der wohl jedem bekannt sein dürfte.
Neuwertig, da geschenkt bekommen, lediglich der Preis hinten wurde retuschiert.

»Es passiert eigentlich gar nichts. Aber das ist eben das Kunstvolle daran: Kästner erzählt es so mühelos, so herzlich, während er es ohne alle Prätention hervorbringt, daß man immer wieder staunt. Seine Prosa ist wasserklar. Sie hat zugleich aber eine Würze und eine Art pfiffigen Humors, daß das scheinbar so ganz Durchsichtige doch vielfältig schillert und immer neue Farben gewinnt. Wer so einfach schreiben kann und mit dem scheinbar simplen Wort dabei doch Dichte, Kolorit und Phantasie geben kann, ist auf seine Art ein Meister: Die Kinder werden dieses Buch als ein Kästner-Kinderbuch lieben. Die Erwachsenen werden es bewundern.« Friedrich Luft in ›Die Welt‹



So und Nummer 5 in der Liste ist (für mich) etwas Besonderes.
1 druckfrisches Exemplar von Calliope - mit persönlicher Wunschwidmung durch Maria.C.Brosseit - also mich ;)


Teilnahmebedingungen kommen nun:

  • Die Aktion läuft vom 23.04.2015 - 30.04.2015, ausgelost wird am 01.05.2015
  • Jeder kann sich für bis zu 3 Bücher / Nummern anmelden.
  • Ich veröffentliche einen Kommentar pro Nummer - bitte darunter dann als Antwort kommentieren.
  • Kommentare ohne Link oder E-Mail-Adresse zur Kontaktaufnahme nehmen nicht an der Verlosung teil
  • Es können nur natürliche Personen ab dem 18. Lebensjahr mit Wohnsitz/Versandadresse in Deutschland teilnehmen.
  • Es gelten nur Kommentare hier, bei Facebook und Google+.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Gewinne werden nicht in Bar ausgezahlt.
  • Der Gewinner wird per Zufallsgenerator bestimmt und dann per E-Mail benachrichtigt. Der Gewinner muss mir dann seine Adresse zur Zusendung des Buches geben.
  • Sollte sich der Gewinner nicht binnen zwei Wochen melden, werde ich erneut auslosen.

Weitere Informationen zur Aktion findet ihr auf der Website Blogger schenken Lesefreude. Dort gibt es auch die Teilnehmerliste mit allen teilnehmenden Blogs und zu verlosenden Büchern.


Donnerstag, 2. April 2015

Es ist vollbracht - Calliope

ruhig war es in letzter Zeit hier...
das lag zum Einen an Erkältungs-Krankheits-Wellen innerhalb der Familie.
Zum Anderen aber auch an meinem Buchprojekt.

Und gestern - am 01.April - ohne Scherz - hat das seinen (vorläufigen) Höhepunkt erreicht - ich habe veröffentlicht. Ebook und Taschenbuchvariante.
Und ich bin absolut aufgeregt.
Genau so aufgeregt war ich, als die ersten gedruckten Exemplare bei mir eintrafen - das sah dann so aus:

ja,ja ich weiss... ein bisschen Spaß muss erlaubt sein ;) Und ich kann auch ernsthaft und seriös. Also... so ein bisschen zumindest.


Sie sind so schön geworden *schmacht*
Das Cover habe ich von einer Designerin gekauft, die in Rabenau bei Freital aufgewachsen ist - als ich meine Rechnungsadresse übermittelt habe war das "Echt jetzt?" sehr witzig.
Ich habe einen matten Einband gewählt, der sich ganz samtig anfasst, richtig schön. Gut, das wusste ich vorher, hatte ich mir doch auf der Buchmesse den Stand von CreateSpace genau angekuckt und dort auch die Beispielbücher alle angegrabbelt - ist wie mit Stoff, da fass ich auch am Liebsten an bevor ich kaufe ;)







Und weil das ein RUMS Post ist kommt auch nur ganz klein am Schluss ein bisschen Werbung:
Hier geht es zum Ebook, hier zum Taschenbuch - dort gibt es auch eine Leseprobe zum hineinschnuppern.

Mittwoch, 11. März 2015

2-Monats Zwischenstand vom Neujahrsvorsatz

es ist schon März und damit Zeit, ein erstes Zwischenfazit zu ziehen.

Mein einziger wirklicher Vorsatz für dieses Jahr war die 50 Bücher Marke.
Alles andere wie Abnehmen etc wird dank gesundheitlichen Unwägsamkeiten erst ein Mal nach hinten geschoben. Nur das Fasten habe ich mir noch auferlegt - ich will von Aschermittwoch bis Karfreitag fasten - und zwar Fleisch und Erzeugnisse daraus sowie Alkohol und herzhafte Knabbereien. Das hatte ich mir schon mehrmals vorgenommen, aber immer nicht geschafft. Leider fällt auch immer mindestens ein Geburtstag in der Familie in diese Zeit.
Dieses Jahr sieht es gut aus, ich habe heute schon 3 Wochen  - und damit die Hälfte - geschafft.
Und weil ich darauf sehr stolz bin, dürfen das alle bei MMI auch sehen.

Nicht ganz so gut sieht meine Buchbilanz aus.
50 Bücher in 52 Wochen sollten zu schaffen sein - wenn man nicht noch sein eigenes Buch korrigiert und überarbeitet - das habe ich mittlerweile bestimmt 50 Mal gelesen - zählt aber nicht. *lach*
Immerhin ist ein Ende in Sicht, die finale Version ist von den Testleserinnen abgenickt und Calliope ist sogar schon vorbestellbar, bevor es am 01.04. zuerst als Kindle-ebook und kurz dannach dann als Softcover Taschenbuch erscheint.
Ich bin so aufgeregt, das glaubt man kaum und am Wochenende fast im Kreis gehüpft als das erste Exemplar vorbestellt wurde.

Zurück zu den Büchern die für die Statistik relevant sind.
Gelesen habe ich bis jetzt 4 in 10 Wochen - ich hinke also stark hinterher

  1. Die Flüsse von London, Ben Aaronovitch
  2. Schwarzer Mond über Soho, Ben Aaronovitch
  3. Ein Wispern unter Baker Street, Ben Aaronovitch
  4. Der böse Ort, Ben Aaronovitch


Allerdings habe ich derzeit 4 Probelese-Exemplare für meinen Ebookreader über lovelybooks Leserunden bekommen. Die sind zum Teil halb fertig, zum Teil ganz neu auf dem Gerät - dürften die Statistik aber heben ;)
Ich finde es sehr spannend, denn 3 der Autoren sind ebenfalls Selbstpublisher, einer wie ich "Ersttäter" - und das möchte ich gern unterstützen.Grundsätzlich sind alle 4 sehr verschiedene Genres - Fantasy, Lieberoman, Kurzgeschichte, Science Fiction - ich bin sehr gespannt.

  1. Thoughtless: Erstmals verführt, von S.C.Stevens
  2. Henkersmahlzeit und andere Delikatessen, von Franco Bollo
  3. SQUIDS (Gesamtausgabe): Die phantastische Reise des Jake Forrester, von Leo Aldan 
  4. Die versunkene Stadt: Götterdämmerung-Trilogie Erster Band , von Katharina V. Harder

Dienstag, 10. März 2015

Gelesen: Der böse Ort, Ben Aaronovitch

 

Die Fakten

Titel:   Der böse Ort
Autor: Ben Aaronovitch
Verlag: dtv
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 400
Erscheinungsdatum:  01.05.2014
Gelesen: 06.03. - 08.03.2015
Bewertung in meinem Buchtagebuch: 5/5

Meine Meinung

Im 4. Buch der Peter Grant Reihe beschäftigen wir uns mit einigen mysteriösen Mordfällen, die auf den Erzfeind Nr. 1 - den Gesichtslosen schließen lassen.
Nur das plötzlich an mehreren Ecken Tote auftauchen, die kaum zu erklären sind - ein glücklicher Mann begeht wie ferngesteuert Selbstmord, ein Anderer hat einen Autounfall durch den man auf die Spur eines Mordes ohne Motiv kommt, ein weiterer Verdächtiger versucht ein wertvolles magisches Buch aus der Weißen Bibliothek zu Weimar zu verkaufen und wird später von Peter gefunden - gekocht durch seine von innen brennenden Knochen.
Alles höchst mysteriös und alles mit einem schon verstorbenen Architekten verknüpft, der sich in Highgate Hill ein Haus gebaut hat um sein größtes Werk - den Sozialwohnbaublock "Sky Gardens" zu betrachten.
In eben den ziehen Peter und Lesley um Undercover zu arbeiten.
Sie treffen auf die üblichen Nachbarn solcher Blocks - die Matrone samt Hehlersohn, die gefallene Prinzessin, den Aktivisten. Gleichzeitig versuchen die beiden als Art Köder für den Gesichtslosen zu arbeiten.
Wir treffen auf Nymphen, erfahren das es auch in Väterchen Russland noch Praktizierende gibt und eine dieser "Nachthexen" in London lebt, nehmen an einem Frühlingscour von Vater und Mutter Themse samt peinlichem, männlichen Wettbewerb teil und entdecken das Peters Faible für Architektur sehr groß ist. Nightingale darf endlich ein Mal in volle Fahrt kommen und am Ende erwartet uns eine noch größere Überraschung - Peter schafft es, dem Gesichtslosen gegenüber zu stehen und ihm die Maske abzunehmen...


An vielen Stellen dieses Buches habe ich herzhaft lachen müssen, Peters Kommentare sind zum Teil so bissig und aus dem Leben gegriffen. Beispiel gefällig?


"...und eine Sekunde lang spürte ich, wie der Wind mich hob, fühlte grenzenlose Freude, dem ständigen Zug der Erde entkommen zu sein - frei zu sei.
Dann kriegte ich von der Erde eins in die Fresse...."

"...Wird diese Schwingung zu groß, kann sie leicht die strukturelle Stabilität überschreiten, und handelt es sich um sozialen Wohnungsbau, hat man im Nu ein Betonsandwich mit pürierter Bewohnerfüllung."

"...Mir war klar, dass ich bei einem Angriff von nicht so großem Nutzen wäre wie Thomas „Oh, sorry, war das ihr Tiger-Panzer?“ Nightingale...."


Gerade das letzte muss man sich im Kopf mit Oberschicht-Gehabe und Tweedanzug vorstellen - Nightingale ist einfach der Beste.


Fazit
Das Buch hat mich sehr gefesselt und ich habe auch nur ein Wochenende gebraucht um es zu beenden. Im letzten Drittel wurde mir klar - wir werden den Gesichtslosen wohl nicht fassen, dafür reicht der Platz nicht mehr. Doch ich wurde eines besseren belehrt - nur um dann auf den letzten 10 Seiten in akute "Was zum Teufel?!" und "Figur XXX kam mir eh schon immer suspekt vor!" Ausbrüche zu verfallen.
Die Tatsache, dass ich bis September warten muss, bis Band 5 - Fingerhut-Sommer - erscheint, finde ich gerade ziemlich blöd. Weil ich wissen will, wie es weitergeht. Ich könnte mir jetzt die englische Version kaufen - Foxglove Summer- bin mir aber nicht sicher ob ich mittendrin noch umsteigen will.

Montag, 9. März 2015

Gelesen: Ein Wispern unter Baker Street, Ben Aaronovitch

 

Die Fakten

Titel:   Ein Wispern unter Baker Street
Autor: Ben Aaronovitch
Verlag: dtv
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 448
Erscheinungsdatum:  01.06.2013
Gelesen: Februar 2015
Bewertung in meinem Buchtagebuch: 5/5

Meine Meinung


Auch der dritte Band um den liebenswürdig verschrobenen Peter Grant und seine mystischen Kollegen bietet gute Unterhaltung. Genau genommen war es sogar dieses Buch, das ich als aller Erstes in der Reihe in den Händen hielt. Ja ich gebe zu - Baker Street, da hat das Schild mit "Sherlock Holmes" ganz groß geblinkt in meinem Kopf. Tatsächlich wird der gute Detektiv aber nur kurz in Form seiner Statue erwähnt - Peters Fall findet anderweitig statt.
Nämlich in den U-Bahn Tunneln und Abwasserkanälen der Stadt.
Zuerst treffen wir auf Abigail - ein Mädchen aus dem Umfeld von Peters liebenswürdiger, englisch-sierra-leonischer Familie, die ihn und Lesley auf einen Geist aufmerksam macht - die "Pfadfinderabteilung" des Folly ist geboren.
Der eigentliche Fall startet in einem der U-Bahn  Schächte - dort wurde ein junger Mann ermordet - unglücklicherweise Sohn eines amerikanischen Senators. Damit hat Peter nicht nur mit den üblichen Vorurteilen innerhalb der MET zu kämpfen - die "Isaaks" werden eher nicht den Beliebtheitspreis gewinnen - sondern muss sich auch noch mit einer Vertreterin des FBI, die ihn auf Schritt und Tritt verfolgt, herumplagen.
Der Mitbewohner des Opfers - Zach - stellt sich als "Demi-Fae" heraus und nimmt Peter und seine Kollegin Lesley - die mittlerweile auch zum Folly gehört - mit in die Unterwelt, die wesentlich magischer ist als man glaubt.
Dr. Walid, der Spezialeinsatzleiter Frank Cafffey,  Sergeant Kumar von der BTP, Molly, Tyburn. Fleet - alles liebgewonnene, altbekannte Charaktere, die wir wiedertreffen.
Einige Hintergrund Informationen werden intensiver beleuchtet. 
Zum Beispiel trifft Peter auf eine Chinesische Dame aus Taiwan, die auch Zauberin ist - sein Mentor Nightingale hatte mit der Einschätzung, der Niedergang der Zauberei sei da, nicht ganz recht.
Es hat sich im Übrigen herausgestellt das Ettersberg tatsächlich DER Ettersberg ist und die Nazi's ein Mal mehr als Bösewichte herhalten dürfen. Dr. Mengele lässt grüßen, haben sie doch an den inhaftierten Zauberern Versuche vorgenommen. Zum Glück lässt sich Aaronovitch nicht zu sehr darüber aus und das man mit diesem Feindbild arbeiten kann zeigt ja auch Indiana Jones eindrucksvoll.
Leider erfahren wir immer noch nicht, wer der Mann ohne Gesicht ist - darauf müssen wir uns noch etwas gedulden.


Fazit
Der Schreibstil von Aaronovitch ist wie immer locker und leicht, gespickt mit Seitenhieben auf bekannte britische Popkultur Phänomene wie Dr.Who oder auch James Bond.
Das Ende ist etwas überraschend, aber glaubwürdig und hat mich dazu veranlasst sofort mit Band 4 - Der böse Ort fortzufahren.
Einige Personen sind mir sehr ans Herz gewachsen, mit anderen habe ich so meine Probleme - mehr will ich dazu nicht verraten, denn das wäre ein Spoiler für Band 4.
Wie immer eine klare Leseempfehlung von mir - diese Bücher machen einfach Spaß.





Mittwoch, 11. Februar 2015

Gelesen: Schwarzer Mond über Soho, Ben Aaronovitch

Heute ist  Mittwoch und ich habe endlich ein schönes Cover für mein eigenes Buch gefunden.
Ich freue mich total, denn es entspricht sehr meinen Vorstellungen. Selbst hätte ich das nur unter Mühen hinbekommen und ich will das mein Baby endlich flügge wird ;) Im Zuge das Ganzen habe ich mich auch endlich auf einen Titel und den Namen unter dem es veröffentlicht werden wird entschieden - so viele Dinge zu beachten *puh*
Außerdem habe ich den ersten Teil davon in die Hände meiner Probeleserinnen übergeben, ich bin gespannt.
Und weil es thematisch passt - hier eine Buchvorstellung aus der Reihe Gelesen.


 

Die Fakten

Titel:   Schwarzer Mond über Soho
Autor: Ben Aaronovitch
Verlag: dtv
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 416
Erscheinungsdatum:  01.06.2012
Gelesen: 20.01. - 08.02.2015
Bewertung in meinem Buchtagebuch: 5/5

Meine Meinung

Im zweiten Abendteuer von Peter Grant jagen wir wieder ein Mal durch London. Dieses Mal ist die Handlung sehr auf Soho und die dort ansässige Jazz Kultur konzentriert. Ich persönlich bin kein Jazzer, kann aber über die zahlreichen Hinweise auf bestimmte Lieder und Künstler hinweggehen, da die Beschreibungen ausreichen um ein Gefühl für die Musik zu bekommen. Der Autor ist definitiv ein Fan.

Nach dem tragischen Ende das ersten Buches ist Peter derzeit auf sich allein gestellt. Seine Kollegin Leslie muss sich erst ein Mal von der Tatsache erholen, dass ihr Gesicht auseinandergefallen ist und sein Vorgesetzter Nightingale von der Schusswunde in seiner Brust. Defakto ist Peter derzeit der einzige amtliche Polizist mit zumindest etwas Erfahrung im Übernatürlichen.
Das führt dazu das er an zwei Fällen gleichzeitig arbeiten muss - zum einen die unerklärlichen Todesfälle von Jazzmusikern, die er auf Jazzvampire zurückführt und zum Anderen an den etwas pikanteren Morden, bei denen Männern beim Verkehr der Penis abgebissen wird - durch eine so genannte "Vagina dentata". Klingt absurd? Ist aber sehr unterhaltsam, wobei ich mir durchaus vorstellen kann, dass gerade die Beschreibung der letzteren Fälle bei einigen Männern Unwohlsein erzeugen könnte ;)

Es werden einige sehr interessante NebenCharaktere eingeführt.
Zum Einen hätten wir da Inspector Stephanopulous - die "mit Abstand am wenigstens wegen ihrer Bürstenfrisur gemobbte Lesbe der MET" - was daran liegt das sie jeden, der sie auch nur schief anlacht einen Kopf kürzer machen würde. Die gute Frau ist tough und mir grundsympatisch.

Außerdem treffen wir auf Simone. Simone ist jung, schön, ziemlich drall und steht auf Kuchen. In rauen Mengen. Ach ja und sie ist die ehemalige Geliebte eines der toten Jazzmusiker. Also quasi eine Verdächtige. Was Peter aber nicht davon abhält mit ihr ein Techtel-Mechtel zu beginnen. Ich gönne es dem Jungen, irgendwo muss Mann ja seinen Stress abbauen.

Die ganze Story wird immer wieder durch Peters Zusammenarbeit mit seinem Chef Nightingale erheitert. Der ist ja etwas älter als er aussieht und schon einige Jahre nicht mehr draußen gewesen. Immer dann, wenn Peter unbedarft einen flapsigen Kommentar mit Referenz zur Popkultur fallen lässt, wird es interessant. Die Stelle an der er Nightingale erst erklären musste was Hogwarts ist und kurz darauf was eine Promientzugsklinik hat mich sehr erheitert.

Ein Schauplatz ist auch die ehemalige Schule für Zauberer - daher auch die Hogwarts Witze. Dort hatte ich einen so genannten WTF? Moment. Es ist des öfteren die Rede von Ettersberg. Und das dort am 19.Januar 1945 3/5 aller Zauberer Englands im wehrfähigen Alter gestorben sind.
Ettersberg klang so deutsch, dass ich dannach gegoogelt habe.
Und darauf gestoßen bin das auf DEM Ettersberg in Sachsen das KZ Buchenwald liegt. Von dem aus am 19.01.1945 ein Todesmarsch los ging. Zufall? Ich bin mir nicht sicher. Der Name Aaronovitch lässt jüdische Wurzeln vermuten und bisher haben alle geografischen Angaben bei ihm gut recherchierte Grundlagen gehabt. Ich bin sehr gespannt. Zumal ich eben diesen Ort selbst auch schon besucht habe - vor guten 10 Jahren.

Im letzten Drittel nimmt die Handlung dann ziemlich Fahrt auf und alles trifft zusammen.
Ich will nicht zu viel veraten, aber es gibt einige Überraschungen und wir haben schon den Gegenspieler für Band 3 vorgestellt bekommen. Der heisst Ein Wispern unter Baker Street und wurde schon begonnen - das Peter Grant Fieber hat mich eben gepackt.




Fazit

Auch der 2. Roman der Peter Grant Reihe hat mich sehr überzeugt und mir viel Freude beim Lesen gebracht. Das ich so lange gebraucht habe, hatte andere Gründe. Dennoch kann ich ihn Jedem nur empfehlen, Aaronovitchs Stil ist locker und liest sich gut.

Montag, 9. Februar 2015

Barbie hat die gleichen Probleme wie alle Frauen - nichts anzuziehen

Nachdem ich die neue Overlockmaschine ja auf Herz und Nieren testen sollte, beschloss ich auch etwas kompliziertere Stöffchen zu testen. Was passte da Besser als Satin, Taft und Organza und Co aus der Restekiste der großen Kostüme.
Und da das Töchterlein zu Weihnachten mit gleich zwei Barbies beglückt wurde, brauchten die dringend auch etwas Pepp und Abwechslung vom ewigen rosa.
Wie ich online lernen durfte, gibt es verschiedene Barbies mit verschiedenen Maßen - uns war schon aufgefallen das eines unserer Exemplare weitere Hüften hatte als das andere. Lag vermutlich an der Fähigkeit auf dem pinken Einhorn reiten zu können.
Die Andere kann dafür ihre Knie benutzen und hat weiche Füße - auch Schuhe tauschen geht nicht immer.
Nun ja, ich habe universell genäht - für den Senkfuss und die Büffelhüfte *gg*

Zuerst hätten wir hier die Variante Cocktaildress am Abend - auf der Rückseite mit Klett zu verschließen, der musste beim Fotoshooting noch per Hand angenäht werden.
Der olle Glitzer-Organza ist ohnehin nicht zu empfehlen, aber noch von meinen Blue Fairy Flügeln vorrätig gewesen.



 Nummer Zwei ist ganz easy - ein Rest mausgrauer Sweat von meinem missglückten Kleid/Shirt mit gerüschtem Jerseyrest. Verschlussfrei, weil dehnbar. Wie Rechts zu sehen - kann man wenn man den Zipfel reinfriemelt auch als Minikleid nehmen. (Gott ich wünschte ich hätte Barbies Figur)

Und hier noch ein Mal beide Grazien zusammen - Anleitung bzw grobe Größen von hier.


Und ab mit den zwei Schönheiten zu Kiddikram und Meitlisache

Donnerstag, 5. Februar 2015

Aus Kleid mach Shirt - wenn der Schnitt aber auch nicht will...

Wie hier schon kurz erzählt, habe ich mir eine Overlock zugelegt.
Ausführlich gibt es bald einen Bericht.
Natürlich musste gleich eines der Projekte, die ich im Auge hatte angefangen werden.
Ich hatte schön kuscheligen Sweat in mausgrau hier und mich für das blaue Sweatkleid aus der 01/13 Burda entschieden.
Absetzen wollte ich es mit goldfarbenem Satin, der noch vom Cerseikleid hier war.

Ja... leider war der Schnitt in Größe 42/44 alles außer vorteilhaft. Leger schön und gut, aber einen Mehlsack kann ich mir auch günstiger besorgen.
Die Ausschnittblende funktionierte bei mir auch nicht - ich sah aus wie ein zugeschnürtes Paket.

Lange Rede kurzer Sinn, todesverachtend habe ich mich darauf gestürzt und einfach wild angepasst - gekürzt, wesentlich enger gemacht, kleinen Stehkragen angenäht.
Die Fake-Paspeln aus dem goldenen Satin hatte ich in den Raglanärmelchen schon vorher drin, die durften bleiben. Ärmel noch gesäumt - am Ende erkennt man es kaum noch als diesen Schnitt wieder, aber das ist egal.
Es ist durchs wiederholte Ausschnittändern etwas weit geschnitten - also eher ein Sommerteilchen, aber sonst kann ich damit gut leben.




Und ab damit zu RUMS

Mittwoch, 4. Februar 2015

mittwochs mag ich...

die Tatsache, das mein letztes Geschenk so gut ankam.
Meine Schwiegermutter, die dankenswerter weise kein Drachen ist, hat sich leider den Arm gebrochen. Elle und Speiche, beides durch. Unglücklicherweise auch noch die rechte Seite.
Sie lag im Krankenhaus und war ziemlich traurig.
Meinen Vorschlag, ich könnte ihr einen Leseknochen nähen, nahm der Mann erst kritisch auf. "Braucht die das denn?" war die Frage.
Aber da ich mir sicher war das JEDER einen Leseknochen brauchen kann, habe ich statt Blumen einfach einen für sie genäht.
Man kann ja auch den Knochen auf den Bauch legen und ein Buch oder einen Kindle daran lehnen - besonders wenn man ein einarmiger Bandit ist ;)

Ich habe mir natürlich ein bisschen extra Mühe gegeben und die "Ecken" mit stoffüberzogenen KamSnaps verkleidet - ich find es das sieht hübsch aus.

Sie war ganz angetan und wollte erst wissen, ob ich den wirklich selber genäht habe.
Das war vor anderthalb Wochen - jetzt wurde beim letzten Besuch daheim sofort Nadel und Faden in meine Hand gedrückt - sie hat den Knochen so gut genutzt, dass sich eine Naht etwas gelöst hatte. Normalerweise würde sie ja selber, aber da rechts und so...
Während ich das Teil repariert habe wurde mir noch Mal erzählt, wie bequem das war und wie gut, weil sie sich ja mit einer Hand kein Kissen in den Rücken stopfen konnte , aber den Knochen und das sie den super findet und auch Allen auf der Station erzählt hat, das den ihre Schwiegertochter genäht hat. Einen Auftrag der Phsyiotherapeutin wollte sie dann doch nicht annehmen, da sie ja weiss das ich derzeit etwas viel um die Ohren habe.
Ich fand das so schön, dass sie sich so gefreut hat. Dabei ist es ja an sich eine Kleinigkeit von 30 Minuten und unter den Nähbloggern ein alter Hut. Aber es ist schön jemand Anderem so eine Freude gemacht zu haben und deshalb wollte ich gern davon an einen MMI berichten.

Ein Zweites Ereignis das mich heute wirklich freut, ist die Tatsache, das ich mit meinem Astridkostüm um Haaresbreite, mit einer Stimme Vorsprung, den Nähwettbewerb der Dresdner Nähblogger gewonnen habe. Es ist mir mittlerweile fast schon peinlich, da das das dritte Mal in Folge war. Und mir gehen bald die Ideen für Themen aus *lach*
Aber für diesen Monat hat sich der Valentinstag aufgedrängelt und es gibt auch schon kreative Idee im FB Forum bezüglich Herzchen Boxershorts für unsere Göttergatten - meiner hat den Bedarf an solch einem Kleidungsstück schon  Mal kategorisch ausgeschlossen *lach*



Dienstag, 3. Februar 2015

Windelrocker

Mein heutiger Creadienstagsbeitrag ist ein Geschenk für einen ganz lieben Kollegen, der im Dezember Papa geworden ist.
Eigentlich war das Kind im Nikolausstiefel ja Geschenk genug, aber wir haben trotzdem noch ein Mal gesammelt. Als relativ kurzfristig die Ansage kam "wir kommen morgen mal vorbei" mussten wir etwas improvisieren und da ich in der Abteilung schon als Basteltante bekannt bin, wurde mir das Rohmaterial geliefert und ich musste mir etwas überlegen.

Windeltorte ist ja der Klassiker, aber irgendwie langweilig. Als Programmierer wäre ein kleiner Computer witzig gewesen, aber so schnell bin ich nicht auf eine Idee gekommen es umzusetzen.
Dann bin ich irgendwo im Netz auf ein Bild eines Motorrades gestoßen und das wurde es dann.

Meine Tochter hat sogar eines ihrer zahlreichen Kuscheltiere für das neue Baby gespendet - denn nur mit einem Biker wirkt so ein Motorrad ja ordentlich. Ich habe mich beim Anziehen der "Lederkutte" köstlich amüsiert, die Maus sah zu cool aus.


Und ja - am Spruch sieht man in welchem Bereich ich so arbeite ;)

Das Geschenk kam jedenfalls sehr gut an und wandert jetzt schnell zum Creadienstag

Montag, 2. Februar 2015

Herzdamen im Einsatz

die beiden Herzdamen aus dem ich-bin-keine-overlock-jungfrau-mehr Post wurden nun feierlich eingeweiht.
Die zwei Cousinen im zarten Alter von 4 und 1 sehen aber auch zu niedlich im Partnerlook aus, deshalb wollte ich euch ein Tragefoto nicht vorenthalten.


und ab zu my-kid-wears und meitlisache

Freitag, 30. Januar 2015

Vorfreude - ab heute wird geoverlockt


mein heutiger Beitrag zum Freutag ist eigentlich kein Selbergenäht sondern ein Selbergekauft Freudentag.
Und zwar darf ich mir nach meiner Rumheulerei im kein-Overlock-Jungfrau-Post von letztem Freitag tatsächlich eine der begehrten Maschinen kaufen. Bzw. habe ich das gestern getan. Also der Mann in meinem Auftrag. Na wie auch immer.

Amazon hat das gute Stück schon verschickt und ab heute nachmittag sollte dann eine Gritzner 788 Overlock Nähmaschine mein Eigen sein. Natürlich samt Konen zum gleich loslegen.
Ich hatte ursprünglich die  W6 N 454D Overlock im Sinn, doch die steht aktuell auf 1-2 Monate Lieferzeit ?!?
Zudem hat die Gritzner einige Kleinigkeiten, die mir doch sehr gefallen - Freiarm, 5 Zusatzfüsse und ein Auffangbehälter. Und so riesig ist der Preisunterschied auch nicht. Also wurde es die Gritzner.

Und jetzt geht es los mit dem planen - bisher habe ich mich vor den langen Nähten an Kleidung für mich immer gescheut - es dauerte so ewig. Aber nun kann ich nach Herzenslust durch meine 2 (!) vorhandenen Burda Zeitschriften toben *lach*
Nein, ernsthaft, es gibt schon genug Projekte die ich jetzt in Angriff nehmen werde:

  1.  das Oberkleid zu meinem Zwerginnenkleid nach Simplicity 7654 wie Lydias nähen
  2. das vor (oh Gott) 1,5 Jahren geplante Steampunk Outfit
  3. 1 Mal Partner-Hoodies für Mann und Tochter nach dem Schnitt MIRO
  4. einen AVARITA Tellerrock
  5. eigentlich brauche ich auch ein paar Boleros
  6. Shiftkleid  mit Godets als Probe für das nächste große Kostümprojekt
  7. folgende drei Teilchen aus einer der Burdas:



Und irgendwie hat es mir auch dieser Burdaschnitt angetan


Dienstag, 27. Januar 2015

zum Trost ein Socken-Häschen - Epic Fail?

Zumindest für mich, wobei meine bessere Hälfte anderer Meinung ist.

Aber der Reihe nach.

Heute war ein sehr lang erwarteter Tag - wie hier geschrieben musste ich mich fast 2 Monate gedulden, bis heute endlich der Tag des Herz-MRT's  war.
Mir ging es in den letzten Wochen immer schlechter, da mich diese unplanbare Situation wirklich fertig macht. Es ist eine Kopfsache und Ablenkung hat nicht immer funktioniert.
Nun, jedenfalls war heute der Tag, der zumindest eine Richtung geben sollte - OP sofort nötig oder nicht? Bleibt es unter Beobachtung oder muss etwas gemacht werden?
Mittlerweile wäre mir beides recht, Hauptsache endlich ein aussagekräftiges Ergebnis.
Tja, das Schicksal ist manchmal eine ganz schöne Bitch - mein Puls ist so unregelmäßig das auch nach fast 20 Minuten im MRT kein klares Bild zu erzeugen war. Bisher wusste ich nicht das ein MRT an die Frequenz des Herzschlags angebunden ist. Man lernt nie aus.
Nun, das Ende vom Lied - ich darf mich jetzt um einen Termin im Herzzentrum kümmern weil die da wohl ein super-niegel-nagel-neues extrem schnelles CT haben sollen, mit dem man vielleicht irgendwas darstellen kann. Noch mehr Wartezeit ohne auch nur den Funken einer Richtung.
Grandios. Man kann sich meine Stimmung vorstellen.

Zur Aufmunterung wollte ich eine kleine Spielerei ausprobieren, die ich in den Weiten einer der zahlreichen Facebook Nähgruppen entdeckt hatte - ein Socken Häschen.
Fand ich so süß. Leider hatte das Kind keine Socken über, die zu Kleinen hatten wir vor kurzem der Kleiderspende übergeben *argh*
Also wurde ein günstiger 5er Pack erstanden und hier Fehler Nr. 1 - Frottee.
Furchtbar zu Nähen wenn die Innenseite außen ist.
Außerdem hängen meine Ohren nicht. Die Stickerei ist nicht so dolle. Alle Knopfaugenähnlichen Dinge, die in meinem Besitz waren, sahen ziemlich blöd aus. Ohne Schleife um den Hals sah er furchtbar aus. Und überhaupt. Fehler 2 bis 6 eben.

Tja, nach gut 1 h sitzt er nun hier und im Vergleich zu seinem Internet Vorbild sieht er irgendwie wie der fette Cousin aus, mit dem Keiner spielen will *seufz*





Mein Mann findet es niedlich und durfte es gleich auf seinem Schreibtisch behalten.
Vielleicht probiere ich es noch ein Mal mit normalen Socken aus. Mal sehen.
Der kleine Dicke hat jedenfalls leider nicht den Zweck der Aufmunterung erfüllt.
Trotzdem darf er zum Creadienstag und zum Upcycling Dienstag, denn eine gebrauchte Socke wäre super zu verwenden gewesen. Naja und ein klitze-kleines bisschen niedlich finde ich ihn schon. Aber psst!