Dienstag, 18. November 2014

Die 2. Zwergin nach simplicity 1773 - Teil 3 - warum einfach wenns auch...

komplizierter geht.
Ist irgendwie ziemlich oft meine Maxime *lach*

Die Abnäher habe ich zu meiner Freude ganz gut hinbekommen.
Und dann festgestellt, dass mir das Kleid ohne Ärmel sehr gut gefällt. Und praktisch wäre es auch, ich komme ja recht fix in Hitze. Andererseits sieht es mit Ärmeln mittelalterlicher aus. Und zugeschnitten und genäht waren sie auch.

Logische Konsequenz? - Die Ärmel müssen abnehmbar sein - ganz einfach oder?

Äh ja- sah der Schnitt natürlich nicht ganz so vor.
Nesteln wäre möglich - hätte aber bedeutet ich müsste Knopflöcher nähen und immer etwas darunter tragen - nee. Ich wollte Kam Snaps nutzen - die man natürlich nicht sehen durfte.
Nach längerem Grübeln wurde aus Baumwolle ein Prototyp gefertigt.


Da das zu passen schien stürzte ich mich todesmutig an die Kam Snaps - 14 pro Ärmel.


 Das Prinzip ist wie ein Schrägband - mit Vließ verstärkt um die Snaps haltbarer zu machen.
Mit viel Gefummel und Reißverschlussfuss angenäht sah das Ergebnis getragen ok aus.


Also wagemutig den Ärmel eingereiht, dort ebenfalls ein Schrägband angenäht. Die Snaps allerdings hinterher, da man sie ja eh nicht sieht. Wieder 14 pro Ärmel - macht in der Summe 56 eingedrückte Snap Hälften - Aua meine Hand. Da war der Schmerz, als mir die Ahle auf den Zeh fiel - mit der Spitze nach vorn - eine willkommene Abwechslung ;)

So sehen sie aus die Ärmelchen, die 18 Knöpfe muss ich noch annähen.


Und das ist das Kleid - ein Mal mit , ein Mal ohne Ärmel. Es muss noch gesäumt werden und Verzierungen fehlen auch noch. Da habe ich eine schöne goldene Soutache da, weiss aber noch nicht genau, was ich mache - Ornamente oder einzelne Zierknoten wie hier oder hier zu sehen? Immer diese Entscheidungen...



Und weil ich mit den Ärmeln so voll kreativ geworden bin geht das ab zum CREADIENSTAG